>> zum Quickie >> Bilderspaziergang um den See

 

 

Sauerkirsch

Sauerkirsch am Wössner See

>> zu den
Bildeindrücken vom Sauerkirsch-See

( Diashow, 6 Bilder)

 


 

Sauerkirsch spielt am Wössner See

Sauerkirsch
am Wössner See

Die jungen Burschen, die Organisatoren des Grüttenhill-Festivals, die im Ruf stehen, alles möglichst perfekt zu organisieren, hatten auch dieses Mal gut überlegt. Das ganze Equipment für Grüttenhill-Festival am Wössner See könnte mit einer Vorveranstaltung am Freitag besser genutzt sein. Eine andere Zuhörerschaft wäre empfohlen, um nicht die Ursprungs-Fans finanziell zu überlasten. Das ganze bitte nur bei gutem Wetter, weil sonst eh keiner kommt. Dazu einen heimischen Zuschauermagnet als Band.

Herausgekommen ist die Ü30-Party am Wössner See mit „Sauerkirsch“, die am letzten Freitag – lassen wir es uns ruhig aussprechen - gründlich in die Hose gegangen ist. Im Nachhinein, ja im Nachhinein ist das schnell klar geworden.


 

 

Die Werbung für Sauerkirsch ist eine heikle Sache. Beim Weihnachtskonzert und anderen Auftritten im heimischen Raum wird oft nicht angekündigt, weil auch nur mit Flüsterpropaganda zu oft –zig, dann enttäuschte Fans wegen Überfüllung abgewiesen werden müssen. Die Werbung war deshalb zumindest im Verhältnis zu Grüttenhill eher spärlich. Hier war aber Zielgruppe die Bevölkerung über 30 und für die war Sauerkirsch nicht unbedingt ein Begriff. Etwas mehr Publizität hätte da gut getan.

Und die knallharten Sauerkirsch-Fans, für die Umstände wie Regen und nasse Wiesen eigentlich keine Rolle spielen? Die hat das Lock-Slogan „Ü30“ gründlich abgeschreckt. (Irgendeiner der Freunde aus der Ausgehgruppe wird immer dagegen sein, abends neben seinem Vater und unter dessen wachsamen Augen ins Wochenendvergnügen zu starten.)

Ja und dann das Wetter. Schwerer hätte es einem Veranstalter, der vorangekündigt hatte „nur bei schönem Wetter“, die Entscheidung nicht machen können. Tagsüber strichweise Regen, gegen Abend Nieselregen, während der Veranstaltung kräftiger Regen.

Das aber sei auch gesagt. Alles kein Grund, es  das nächstes Jahr mit etwas geänderten Vorzeichen nicht noch einmal zu versuchen.

Die Musiker von Sauerkirsch haben sich jedenfalls überaus tapfer geschlagen und Ihr Programm für die wenigen, aber enthusiastischen Fans voll durchgezogen, dass es eine Freude war. Etwas mehr Ironie über die Besucherzahl, ansonsten aber gewohnt gute Laune und gute Sprüche von Bandleader Martin Wilhelm. Neun Musiker in dieser Besetzung vor dieser phantasievoll ausgeleuchteten Kulisse des Wössner See und die bunten Lichter, die in den Pfützen und im fallenden Regen schimmerten,  brachten eine besondere Atmosphäre. So merkte man bei den gängigen Songs der Kirschen „Das  gelbe Haus“, „Heb Dein Rock auf“ und den anderen Krachern irgendwann auch den Regen nicht mehr!

Nächstes Jahr wird alles anders!

 


 

zu den Texten von Sauerkirsch

Weinachtskonzert der Gruppe Sauerkirsch in der Feldwies mit Frontmann Martin Wilhelm
Weihnachtskonzert der Kultband Sauerkirsch,
Frontmann Martin Wilhelm

Hier in der Heimat hat sich die Band einen unangefochtenen Namen mit Ihren inzwischen 20 Weihnachtskonzerten gemacht, die jedes Jahr, somit seit 20 Jahren, am 23.12. um 21:11 Uhr im Saal des altehrwürdigen Gasthofes Feldwies in Übersee abgehen.

Daneben gab es so Konzert-Highlights,wie die im bayerischen Gasthof-Mühlwinkl van der Staudacher Musikbühne, als die Musiker mitten im Publikum sitzend eine Art Kammerkonzert veranstalteten.

zu Presseberichten über Sauerkirsch

 

Weihnachtskonzert der Chiemgauer Kultband Sauerkirsch um den Bandleader Martin Wilhelm
Weihnachtskonzert von Sauerkirsch im Wirtshaus Feldwies

 

>>> nach oben

Startseite Aktuelles Zum See Anfahrt Kontakt Unterkunft links Kleingedrucktes
Wössner See im Winter