Startseite Aktuelles Zum See Anfahrt Kontakt Unterkunft links Kleingedrucktes
>> zum Quickie >> Bilderspaziergang um den See

 

 

Wössner See wird Naturbad,
Baumaßnahmen in der Wintersaison 2008/09

Es ist Herbstzeit am Wössner See. Vorbei der Trubel der Sommermonate mit vielen Badegästen. Vorbei der Kinderspaß im und auf dem Wasser. Vergangen die Mußestunden auf der Seestüberl-Terrasse in der Abenddämmerung. Jetzt ist es ruhig am See. Um so eher trifft man jetzt die Paare, die bei einer Runde um den See dessen Stille genießen, oder die Wanderer die ruhige Rast am Seestüberl machen.

Doch alle trieb bisher eines um: Warum ist der Wasserspiegel so gesunken? Was passiert da?

Jetzt hat seit dem Montag, dem 13.10., der Bagger Aufschluss gegeben. Es finden umfangreiche Baumaßnahmen statt, den Wössner See in ein Naturbad umzugestalten, ihn einfach noch schöner zu machen!

Nichschwimmer mit veralteter Stahlumrandung

Rückblick

Geplant wurde der Umbau des Wössner See zum Naturbad bereits im Jahr 2002, mit der Umsetzung begonnen dann im Jahr 2005. Anfang 2006 sah sich die Gemeinde Unterwössen mit der Verkaufsabsicht des privaten Seebeitzers konfrontiert. Zu ungewiss war, ob der See auch zukünfitg der Allgemeinheit zugänglich sein würde. Die Baumaßnahmen wurden erst einmal gestoppt.

Nach dem Verkauf des Sees Anfang 2007 konnte die öffentliche Nutzung durch einen Pachtvertrag zwischen dem neuen Eigentümer und der Gemeinde für weitere 22 Jahre festgeschrieben werden. Der Weg für die Umgestaltung war wieder frei.

 

 

 

Planungen

Wie wird nun der See nach den Sanierungsarbeiten aussehen?

Der gesamte Uferbereich vom Hacklauer Bacheinlauf bis zum Fischereigelände bietet dann ein geschlossenes Bild.

Fazit

So wird der Wössner See für die Einheimischen und die Gäste weiter an Attraktivität gewinnen. Die positive Entwicklung, die mit dem Neubau des Seestüberls mit überdachter Terrasse, über den Winter 2007/2008 bereits eingeleitet worden war, wird sich in der Badesaison 2009 weiter fortsetzen.

 

Wössner See im Winter
Zaehlmarke VGWort